Feedback

Der Verein leistet gute Arbeit für den Umgang mit der Landschaft
Madeleine Röthlisberger

Hey just a heads up, I wanted to let everyone know that Xio Dibin speaks English. I hope I posted in the right location?
Shaun Davis

Swissmetro erkennt die Schweiz als urbanen Raum und bietet mit zukunftsträchtiger Technologie eine nahchaltige Lösung für unsere Verkehrsprobleme. swissmetro.ch
Pierre Schnell

Endlich denkt eine interdisziplinär zusammengesetzte Gruppe von Fachleuten laut darüber nach, wie wir den noch unverbauten Raum unserer Schweiz weiterentwickeln und alle friedlich und wirtschaftlich erfolgreich zusammenleben könnten, will sagen: wie wir u
Elisabeth Bucherer

Die Schweiz als Stadtstaat oder statt Staat?
Magda Bucher

merci pour votre engagement pour une Suisse plus consciente de son identité urbaine. A mon avis cela passe également par une réflexion plus scientifique et concentrée sur la société suisse, ses valeurs et la place des secondos dans le paysage politique su
katell daniel

Ich bin gespannt auf die Ausstellung!
Magdalena Grauf

Il est temps de regarder au-delà des frontières étriquées imposées par notre fédéralisme décadent.
Anonyme

Gratulation an alle die an dieser Charta gearbeitet haben. Ich kann jeden Satz underschreiben. Danke für den Mut sie zu publizieren. Ich hätte zuerst auch befürchtet , dass die Verantwortlichen erschlagen würden.
Adrian Walser

Lasst uns eine Schweiz schaffen, in der Lebensräume und politische Grenzen wieder übereinstimmen.
Adrian Borer

Es ist an der Zeit. Viele SchweizerInnen fühlen sich einem Bauernvolk zugehörig. Kein Wunder, war mindestens der Urgrossvater statistisch Bauer. Es gibt ca. gleich viele Bauern wie Arbeitslose. Die Schweiz ein Arbeitslosenvolk?
daniel.andreoli@gmx.ch

Alter Wein in neuen Schläuchen…..Ihr Postulat betr. Gebietsreform ist in der Tat ein alter Zopf aus der Mottenkiste. Abgesehen davon wären mit einer Gebietsreform die Spilloverproblematik oder das Problem eines griffigen Finanzausgleichs nicht gelöst.
G. Wettstein

„Schafft endlich diese Kantone ab.“ BaZ von 26.11.03 Ein Team von Volkswirtschaftern sollte einmal untersuchen, was uns dieser volkswirtschaftliche Luxus namens „Kantönligeist“ kostet.
R. Baumann

Ich habe heute in der NZZ von Ihrer Broschüre gelesen und sie soeben bestellt, weil mich diese Fragen sehr interessieren, und ich langfristig eine Veränderung zum Wohle der Schweiz in Ihrer Richtung sehe.
Jakob Farner

Molto pessimista sulla qualità di vita, sul verde maltrattato, sulle città che si acquistano i villaggi come Lugano cui però non do la patente di città! Losanna è già meglio! Ma come rimediare? A mio avviso in Ticino si va alla deriva, nessuno si i
gianmarino@freesurf.ch

Documentandomi sulla posizione della Svizzera rispetto alla Convenzione Europea del Paesaggio, ho trovato la vostra Carta per il futuro della Metropoli Svizzera. E’estremamente interessante e forse oltre la genericita‘ delle summenzionata convenzione. In
Laura Petruso

Sarebbe bello se creaste un gruppo per l’informazione dei vari comuni della Svizzera (municipali e consilglieri comunali)perché quasi nessuno sa cosa sia lo sviluppo sostenibile
M.Foglia

Super Ideen, super Aufmachung, spricht sofort an, wohltuend; …
B. Schaller

Weil ich Städter bin, weil ich beruflich mit Urbanität zu tun habe, weil urbanes Lebensgefühl für mich zeitgemässes Lebensgefühl bedeutet, weil urbane Räume Impulsgeber sind etc.
W. Brand

préservation de la qualité de vie dans votre pays dans l’optique du développement durable
F. Meyer Stauffer

Weil das Bewusstsein gestärkt werden muss, dass wir kein „Hirtenvolk“ mehr sind!
A. Jordi

Die Schweiz hat nur eine urbane Zukunft. Machen wir endlich Schluss mit der Illusion „ländlich“ zu sein und fördern, was wir schon sind: Das Städtenetz Schweiz!
M Février

Die Schweiz, die in der Charta beschrieben wird, ist die Schweiz, in der ich leben möchte.
C. Büchel

Die Charta ist zukunftsträchtig und umfassend. Sie macht Mut, gibt Hoffnung und weckt Lust mit zu gestalten. Ich möchte nichts von dem missen, was die Schweiz heute bietet und einen Beitrag leisten, all das zu erhalten.
M. Huber-Berninger