Seminar 2008

Die Landschaft der Metropole

Dienstag, 27.Mai 2008, 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr, anschliessend Apéro

Haus der Universität, Schlösslistrasse 5, 3008 Bern (10 Min. vom HB zu Fuss, vgl. Lageplan)

Das Thema „Landschaft“ brennt. Erstens weil die Landschaft in der Schweiz bereits knapp ist und, zweitens, weil sie immer engmaschiger wird. Nicht, dass das Thema neu wäre! Seit zwei Generationen wird über Zersiedlung, Zubetonieren und Zubauen lamentiert. Trotzdem: das Ausdehnen der Agglomerationen und die Verstädterung gehen weiter. Verdichten ist ein Schreckwort geblieben, und wird noch immer nicht als Teil einer Lösung des Problems erkannt.

Am Seminar „Die Landschaft der Metropole“ wird nicht lamentiert. Am Anfang wird eine Auslegeordnung geboten, und festgestellt, wo wir heute stehen. Dann aber wird nur noch gefragt: Was ist zu tun? Was ist jetzt zu tun?

Das Programm:
13.30 Uhr
Begrüssung: Dr. Walter Schenkel, Politologe, Zürich, des. Präsident des Vereins Metropole Schweiz

Stand der Dinge in Sachen Landschaft in der Schweiz:
Dr. Silvia Tobias, Forschungsleiterin „Landschaft im Ballungsraum“ am Eidg. Institut für Wald, Schnee und Landschaft WSL, Birmensdorf, des. Vorstandsmitglied des Vereins Metropole Schweiz.
Und was ist zu tun?
Podium und Diskussion:
Leitung Dr. Rudolf Schilling, Pulizist, Zürich
Teilnehmer:

Dr. Jacqueline Frick, Gruppe Sozialwissenschaftliche Landschaftsforschung, Eidg. Forschungsanstalt WSL
Karin Hindenlang, Naturförderung, Grün Stadt Zürich
Martin Hofer, MA ETH, MAE UZH, Gründungspartner von Wüest & Partner AG, Zürich
Dr. Raimund Rodewald, Geschäftsführer der Stiftung Landschaft Schweiz, Bern

Andreas Stalder, lic.phil.nat., Sektionschef, Bundesamt für Umwelt, Bereich Natur und Landschaft
Diskussion mit dem Publikum: Leitung Ursula Rellstab, Publizistin, Zürich, Präsidentin des Vereins Metropole Schweiz.

16.00 Uhr
Zusammenfassung und Schlusswort:
Walter Schenkel
16.30 Uhr
Apéro