Seminar 2003

Die Zukunft der ländlichen Räume

28. August 2003 in Freiburg

Seminar der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL)
und des Vereins Metropole Schweiz

Die ländlichen Regionen der Schweiz stehen unter vielfältigem Druck: wirtschaftliche Konzentrationsprozesse, Agglomerisierung, landwirtschaftlicher Strukturwandel und zunehmender Erholungsverkehr setzen diesen Räumen zu. In der Metropole Schweiz haben die Begriffe «Land» und «Stadt» ausgedient. Die Schweiz ist zu einem urbanen Ganzen geworden: Dicht überbaute Gebiete und ländliche Bereiche greifen ineinander. Eine Qualität, die international ihresgleichen sucht. Es gilt jetzt, sie zu bewahren und aufzuwerten.

Zubauen ist keine Lösung, museales Erhalten der Restlandschaft auch nicht. Der schillernde Begriff «Entwicklung» erhält eine neue Bedeutung und damit einen besseren Klang. Die Vielfalt der Schweiz – topographisch, ökologisch, sozial, kulturell – verlangt nach differenzierten Vorgehensweisen und Massnahmen. Mythen prägen Problemwahrnehmung und Landschaftsgestaltung. Neue Konzepte und Massnahmen sind gefragt.

Ziel ist und bleibt eine prosperierende, lebenswerte Metropole Schweiz für alle Bewohnerinnen und Bewohner.

Programm

09.00 Empfang mit Kaffee

09.30 Begrüssung und Einstieg ins Thema

Dr. Lili Nabholz Nationalrätin und Präsidentin SL, Zollikon

09.40 Mythen, Realitäten, Visionen
Die Landschaft im Banne von Mythen
Bernard Crettaz Soziologe und Konservator am Musée d ethnographie der Stadt Genf

Interludium von Christine Lauterburg
Schauspielerin und Musikerin

Realitäten in den ländlichen Räumen
Prof. Hans Elsasser Leiter des geographischen Institutes der Universität Zürich

Eine grüne Metropole
Ursula Rellstab Publizistin, Präsidentin des Vereins Metropole Schweiz

Moderation: Raimund Rodewald

11.00 Exkursion in die Umgebung von Freiburg: Fallbeispiel Villars-sur-Glâne

Siedlungsentwicklung in Cormanon neues Quartier und Theater Mummenschanz
und Bertigny „Gottéron Village“

Einführung durch Christian Wiesmann Kantonsplaner FR
Ortsschau mit Philippe Uldry Gemeindepräsident, Alain Ribordy Gemeinderat, Jean-Marc Sallin Bauingenieur der Gemeinde, Georges Descombes Planer Aussenraum und Pierre Feddersen Städteplaner und Architekt

Kaffee und Erfrischung offeriert von der Gemeinde Villars-sur-Glâne

12.45 Mittagessen im Fribourg Hotel
Grusswort von Syndic Dominique de Buman

14.00 Konzepte und Strategien
Der ländliche Raum in der schweizerischen Raumordnungspolitik
Pierre-Alain Rumley Direktor des Bundesamtes für Raumentwicklung ARE

Interludium von Christine Lauterburg

Forum: Welche Perspektiven für eine nachhaltige Landschaftsentwicklung?
Heinz Nigg Ethnologe, Zürich
Rudolf Schiess SECO, Regional- und Raumordnungspolitik, Bern
Raimund Rodewald Geschäftsleiter SL, Bern

Peter Knoepfel Politikanalytiker, Lausanne

Moderation: Ursula Rellstab